Hofer/Westermayer zum dritten Mal in Folge Walzerkönigspaar

Nach 72 Stunden, 16 hochkarätigen Tanzsportbewerben, einer Weltmeisterschaft und einem Weltrekord, sind die 25. Austrian Open Championships im Multiversum Schwechat Geschichte. Am finalen Tag des größten Tanzsportevents war aus österreichischer Sicht vor allem die 52. Wiener Walzer Konkurrenz mit 118 teilnehmenden Paaren, davon 74 unter rot-weiß-roter Flagge, bedeutsam. Strahlende Gesichter gab es am Ende bei Klemens Hofer und Barbara Westermayer, die sich zum dritten Mal in Folge den Sieg in dem Traditionsbewerb sichern konnten. Damit bleibt der Titel nun das fünfte Jahr hintereinander in Österreich. Auch im WDSF Open Rising Stars gab es für Österreich ein erfreuliches Ergebnis – Felix Brand und Janine Lackner konnte im Finale den ausgezeichneten 7. Platz erreichen. Als Abschluss der diesjährigen Austrian Open wurden noch die Sieger des WDSF World Open Standard gekürt. Ganz oben am Podest standen am Ende Alexey Glukhov – Anastasia Glazunova. Damit ist die Jubiläumsausgabe der Austrian Open Championships Geschichte. Mit rund 3.000 Besuchern in drei Tagen, 1.000 Tanzpaaren aus über 50 Nationen und der Weltmeisterschaft in den Standardtänzen, ist es aufs Neue gelungen eine der größten Tanzsportveranstaltungen Europas auf die Beine zu stellen. Den Höhepunkt stellte zweifelsohne die Weltmeisterschaft in den Standardtänzen am gestrigen Samstag dar. 

Walzer-Parkett fest in österreichischer Hand

Beim traditionsreichsten Bewerb der Austrian Open, der 52. Wiener Walzer Konkurrenz, traten gleich 118 Paare an, um über acht Runden das diesjährige Walzerkönigspaar zu küren.  Dabei präsentierte sich der Traditionsbewerb durchgehend fest in österreichischer Hand. Vier von sechs Finalpaaren tanzten unter der österreichischen Flagge und am Ende war es auch die österreichische Hymne, die zur Siegerehrung gespielt wurde. Klemens Hofer und Barbara Westermayer kürten sich zum dritten Mal in Folge zum Wiener Walzerkönigspaar und dürfen nun nach 2016 und 2017 nun erneut als bestes österreichisches Paar im Bewerb auch den Alfred-Gruber-Wanderpokal für ein Jahr ihr Eigen nennen. „Vor heimischen Publikum ist immer wunderbar zu tanzen, die Atmosphäre ist toll und das Publikum pusht immer zu tollen Leistungen,“ zeigte sich das Gewinnerpaar über die tolle Unterstützung begeistert.

World Open Standard als Abschluss

Internationales Highlight an Tag 3 war das World Open Standard. Abermals zeigten die Russen ihre Dominanz, insgesamt waren vier Russen im Finale. Schlussendlich konnten, die aktuellen drittplatzierten der Weltrangliste, Alexey Glukhov – Anastasia Glazunova aus Russland die oberste Podeststufe für sich beanspruchen. Den zweiten Platz holten sich Tomas Fainsil – Violetta Posmetnaya aus Deutschland vor dem polnischen Paar Mateusz Brzozowski – Justyna Mozdzonek. Aus österreichischer Sicht zeigten Vaclav Malek – Catharina Malek, nach ihrem gestrigen 36. Platz bei der Standard-WM, auch heute ihr Können und schafften es bis ins Viertelfinale und auf Platz 24. Das zweite österreichische Paar im Viertelfinale waren Klemens Hofer und Barbara Westermayer, die heute ein Marathonprogramm absolvierten und neben dem Sieg bei der Wiener Walzer Konkurrenz auch im World Open mit Platz 23 erfolgreich waren.

Felix Brand und Janine Lackner im Finale des Rising Stars Latein

Ein weiteres Ausrufezeichen für Österreich am heutigen Tag, konnten Brand/Lackner setzen. Das aufstrebende Nachwuchspaar schaffte es bis in das Finale des WDSF Open Rising Star Bewerbs und schlussendlich auf Platz 7.

  1. Austrian Open ein voller Erfolg

Drei Tage Tanzsport auf höchstem Niveau, eine Weltmeisterschaft, ein Weltrekord– das waren die Austrian Open Championships 2018 im Multiversum in Schwechat.

Erneut darf Hermann Götz, Präsident des Österreichischen TanzSport-Verbandes, ein höchst zufriedenes Resümee ziehen: „Wir haben Tanzsport auf höchstem Niveau in allen Altersklassen gesehen, ich bin sehr zufrieden und vor allem stolz auf die Mannschaft, die hinter mir steht und mit mir gemeinsam diese Veranstaltung ausrichtet. Rückblickend gesehen sind die Austrian Open in den letzten 25 Jahren an Teilnehmerzahlen und auch an der Qualität gestiegen. Für die 26. Austrian Open im kommenden Jahr, die vom 15. -17.11. 2019 stattfinden werden, ist im Hintergrund die Planung schon voll im Gange: „Wir haben vom Weltverband zugesprochen bekommen, dass wir die WDSF Jugend Weltmeisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen ausrichten,“ so Hermann Götz.

Weltmeisterschaft Standard als Höhepunkt

Das Highlight der diesjährigen Austrian Open Championships war zweifelsohne die Weltmeisterschaft im Standardtanz. Das russische Paar Dmitry Zharkov – Olga Kulikova konnte dabei zum vierten Mal den Weltmeistertitel für sich verbuchen. Sie stellten damit auch einen Weltrekord auf, vier Mal in Folge hatte vor ihnen noch kein Paar den Weltmeistertitel geholt.

Als bestes österreichisches Paar holten Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova Platz 8 und bewiesen damit einmal mehr ihr Weltklasseniveau. Bei seiner zweiten Weltmeisterschaft erreichte das zweite ÖTSV- Paar, bestehend aus Vaclav Malek – Catharina Malek, den guten 36. Platz. Sie verbesserten sich damit im Vergleich zum letzten Jahr um acht Plätze.

Russland siegreichste Nation

Die russischen Paare zeigen auch bei den 25. Austrian Open Championships ihre Vormachtstellung im Tanzsport. Russland konnte wie in den letzten Jahren auch schon die meisten Siege und Podestplätze nach Hause fahren und gleich acht Bewerbe für sich entscheiden.

Die Ergebnisse der Austrian Open Championships finden Sie auf der Seite der World Dance Sport Federation.

Alle Informationen zu den Austrian Open Championships 2018 finden Sie auf www.austrianopen.at

  1. Austrian Open Championships
    16. – 18. November 2018, Multiversum Schwechat

Zharkov – Kulikova tanzen zum Weltmeistertitel und Weltrekord

Beim Highlight der diesjährigen Austrian Open Championships, der Weltmeisterschaft in den Standardtänzen, konnten sich am Samstagabend die Russen Dmitry Zharkov – Olga Kulikova zum vierten Mal in Folge die Krone als weltbeste Standardtänzer aufsetzen. Das russische Paar stellte damit auch einen Weltrekord auf, vier Mal in Folge hatte vor ihnen noch kein Paar den Weltmeistertitel geholt. Für Österreich zeigten Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova mit ihrem Semifinaleinzug einmal mehr ihre Klasse, schlussendlich konnten sie vom Heimpublikum motiviert Platz 8 ertanzen. Das zweite ÖTSV – Paar Vaclav Malek – Catharina Malek legte mit Rang 36 eine starke Leistung auf das Parkett. Auch für das österreichische Nachwuchspaar Tim Grabenwöger – Natalie Cremar war es ein sehr erfolgreicher Abend. Die beiden schafften es in das Finale des WDSF World Youth Latein-Bewerbes und verpassten mit Platz 4 nur knapp das Podest.  Für den morgigen Sonntag stehen zum Abschluss der 25. Austrian Open 2018 noch fünf weitere Bewerbe am Programm, die Highlights sind dabei die 52. Wiener Walzer Konkurrenz und das WDSF World Open Standard.

Gemeinsam mit 81 weiteren Paaren aus rund 50 Nationen kämpften Dmitry Zharkov – Olga Kulikova über fünf Runden um den begehrten Titel. Dabei fühlten sich die russischen Weltmeister aus 2017 von der ersten Minute an sichtlich wohl und tanzten Runde um Runde mit einer scheinbaren Leichtigkeit übers Parkett bis ins Finale. Schlussendlich waren die aktuellen Dominatoren der Standardtänze wieder eine Klasse für sich. Neben dem vierten WM – Titel holte sich das russische Paar auch einen Weltrekord: noch nie zuvor konnte ein Tanzpaar vier Weltmeistertitel in Folge für sich verbuchen.

„Es war ein sehr spezieller Weltmeistertitel, 2002 waren wir noch hier und haben uns in der letzten Reihe die damalige Weltmeisterschaft angeschaut und jetzt haben wir hier selbst den Titel geholt. Wir werden diesen Tag nie vergessen. Das Publikum in Österreich ist sehr fair gegenüber allen Paaren. Wir haben noch ein Ziel, nachdem wir vier Mal Weltmeister, drei Mal Europameister und fünffacher russischer Meister sind, aber Grand Slams haben wir bisher „nur“ neunzehn gewonnen daher wollen wir noch den finalen Grand Slam in drei Wochen in Schanghai gewinnen, dann sind wir sehr glücklich,“ so das glückliche Weltmeisterpaar.

Die Silbermedaille sicherten sich Evaldas Sodeika – Ieva Zukauskaite aus Litauen. Hinter den Vizemeistern reihten sich Francesco Galuppo – Debora Pacini auf Platz 3 ein.

Nach zuletzt sehr starken Leistungen von Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova bei den diesjährigen Grand Slams waren die Erwartungen für die Weltmeisterschaft hoch. Diesen wurden die fünffachen österreichischen Staatsmeister mehr als gerecht. Das ÖTSV – Paar konnte sein Potenzial punktgenau abrufen, eine ausgezeichnete Performance ebnete den Weg ins Semifinale. Am Ende sicherten sich Kirin/ Prozorova mit dem 8. Platz eine Topplatzierung mitten in der Weltspitze. Die zehnten der aktuellen Weltrangliste belegten damit denselben Platz wie im letzten Jahr.

Das zweite ÖTSV-Paar – Vaclav Malek – Catharina Malek, für die es erst das dritte Turnier nach einer viermonatigen Verletztungspause war, tanzte in die zweite Runde und erreichte Platz 36. Sie waren damit bei ihrer zweiten Weltmeisterschaft um acht Plätze besser als bei ihrem Debut 2017. „Wir sind sehr zufrieden mit der Platzierung, vor allem das Feeling mit dem Publikum war ganz toll, wie alle für einen geklatscht haben. Wir haben echt gut getanzt und freuen uns darüber.“

Grabenwöger – Cremar im Finale des WDSF Youth Latein

Im Schatten der Standardweltmeisterschaft fand am Samstag mit dem WDSF Open Youth Latein ein hochklassiger Nachwuchsbewerb statt, bei dem das aufstrebende ÖTSV-Paar, bestehend aus Tim Grabenwöger – Natalie Cremar das Finale und Platz 4 erreichen konnte. Das erfolgreiche Nachwuchspaar setzt damit seine Erfolgsserien der letzten Wochen fort und scheint damit optimal für seine Saisonhighlights im Dezember vorbereitet zu sein: Am 8. Dezember werden die beiden Österreich bei der 10- Tanz Youth Weltmeisterschaft in Guadalajara in Spanien vertreten und eine Woche später am 15.Dezember bei der Weltmeisterschaft Youth in den lateinamerikanischen Tänzen in Riga in Lettland. Nikoloz Mujiri – Anna Neubauer schafften es bis ins Viertelfinale und konnten wie gestern beim WDSF Open Youth Standard Platz 15. ertanzen, sie tanzen ebenfalls bei der Weltmeisterschaft im Dezember. Für beide Paare ist damit die Generalprobe perfekt gelungen, im nächsten Jahr findet nämlich am 16.11.2019 die Weltmeisterschaft Jugend Latein im Rahmen der 26. Austrian Open statt.

 

  1. Austrian Open Championships
    WDSF Weltmeisterschaft Standard Ergebnis

    16. – 18. November 2018, Multiversum Schwechat1.          Dmitry Zharkov – Olga Kulikova                      RUS
    2.         Evaldas Sodeika – Ieva Zukauskaite                 LTU
    3.         Francesco Galuppo – Debora Pacini                 ITA
    4.         Evgeny Moshenin – Dana Spitsyna                  RUS
    5.         Vaidotas Lacitis – Veronika Golodneva            LTU
    6.         Anton Skuratov – Alena Uehlin                         GER

    8.          Vasily Kirin – Ekaterina Prozorova               AUT
    36.       Vaclav Malek – Catharina Malek                    AUT

 

Auftakt zur Jubiläumsausgabe der Austrian Open

Gelungener Auftakt zu den mittlerweile 25. Austrian Open, die heute, Freitag, im Multiversum Schwechat eröffnet wurden. 1.000 Tanzpaare aus über 50 Nationen schweben bei dem dreitätigen internationalen Tanzsportturnier übers Parkett. Höhepunkt an Tag 1 war zweifelsohne das WDSF World Open Latein bei dem sich Timur Imametdinov – Nina Bezzubova aus Deutschland, WM-Dritte 2018, den Sieg sichern konnten. Giuseppe Incatasciato – Eva Fus konnten als bestes österreichisches Paar den 24. Platz erzielen. Aber auch der Nachwuchs und die Senioren-Klassen präsentierten sich in diversen Weltranglistenbewerben gut, so konnten das ÖTSV-Nachwuchspaar, bestehend aus Tim Grabenwöger – Natalie Cremar bis ins Semifinale des WDSF Jugend Standardbewerbs tanzen und belegen schlussendlich Rang 8. Am morgigen Samstag findet als Krönung der diesjährigen Austrian Open Championships die Weltmeisterschaft in den Standardtänzen statt.

WDSF World Open Latein als Highlight an Tag 1

Beim Höhepunkt des Eröffnungstages der diesjährigen AOC – dem WDSF World Open Latein -waren die Deutschen Timur Imametdinov – Nina Bezzubova eine Klasse für sich und setzten sich vor dem ungarischen Paar Andrea Silvestri – Martina Varadi und den aktuellen 10-Tanz Weltmeistern Konstantin Gorodilov – Dominika Bergmannova durch.

Aus österreichischer Sicht schaffte es mit Giuseppe Incatasciato – Eva Fus ein ÖTSV-Paar ins Viertelfinale und unterstrich mit Platz 24 seine aktuelle Topform. „Es war toll unter die besten 24 Paare zu kommen und das noch dazu vor Heimpublikum,“ so Eva Fus nach dem Turnier.

Semifinale für Grabenwöger/Cremar im WDSF Open Jugend Standard

Das aufstrebende Nachwuchspaar tanzte vor dem heimischen Publikum bis ins Semifinale und erreichte dort den ausgezeichneten 8. Platz. Das ÖTSV-Paar zeigte sich nach dem Bewerb überglücklich: „Der erste Tag bei den Austrian Open und gleich so ein tolles Ergebnis, wir haben jetzt Lust auf mehr bekommen.“

Samstag im Zeichen der Standard-Weltmeisterschaft

Am morgigen Samstag steht mit den Weltmeisterschaften im Standardtanz das Highlight der Jubiläumsausgabe der Austrian Open am Programm. Als Favorit wird das russische Paar Dmitry Zharkov – Olga Kulikova gehandelt. Seit 2015 konnten sich Zharkov/Kulikova bereits dreimal in Folge den WM-Titel sichern und auch in der Grand Slam Serie sind sie seit zehn Bewerben ungeschlagen. Doch gibt es zahlreiche Anwärter auf den Königsthron in den Standardtänzen: so wollen unter anderem Evaldas Sodeika – Ieva Zukauskaite (LTU) sowie Evgeny Moshenin – Dana Spitsyna (RUS) ein Wort um die Titelplätze mitreden. Aus österreichischer Sicht gilt es den fünffachen Staatsmeistern Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova und die Vizestaatsmeister Václav Málek und Catharina Málek die Daumen zu drücken. Kirin / Prozorova tanzten schon 2014, auf dem WM-Parkett in Schwechat, damals erreichten sie mit Rang 12 einen Semifinalplatz. Vier Jahre später ist die Hoffnung, für die aktuellen Weltranglistenzehnten auf einen Finalplatz so groß wie nie. Das ÖTSV- Paar freut sich schon auf die morgige Heimweltmeisterschaft: „Ziel ist natürlich optimale Leistung abzurufen und damit das Finale zu erreichen. Natürlich müssen dabei auch anderer Faktoren mitspielen, aber die Hoffnung lebt.“ Als zweites Paar unter rot-weiß-roter Flagge werden die Vizestaatsmeister Václav Málek und Catharina Málek Österreich auf dem WM-Parkett vertreten.

Insgesamt treten bei der Weltmeisterschaft Standardtänzen 81 Paare an. Der Startschuss fällt am Samstag, 17.11.2018, um 13:00 Uhr, das große Finale ist für 22:25 Uhr angesetzt.

Die Ergebnisse der WDSF – Bewerbe im Rahmen der Austrian Open Championships finden Sie auf der Seite der World Dance Sport Federation.

Alle Informationen  sowie einen aktuellen Zeitplan der  Austrian Open Championships 2018 auf www.austrianopen.at.

25. Austrian Open Championships

WDSF Weltmeisterschat Standardtanz
16. – 18. November 2018, Multiversum Schwechat

Morgen startet das Tanzhighlight des Jahres!

Der Countdown läuft – morgen ist es so weit! Ab Freitag, dem 16. November, findet im Multiversum in Schwechat zum bereits 25. Mal Österreichs größtes TanzSport-Turnier – die Austrian Open Championships (AOC) statt. Vom 16. – 18. November wird in Schwechat/NÖ das Tanzparkett ausgelegt, um rund 1.000 Tanzpaare aus über 50 Nationen sowie zahlreiche Zuschauer zu begrüßen.

Der Countdown läuft – in zwei Tagen ist es so weit! Ab Freitag, dem 16. November, findet im Multiversum in Schwechat zum bereits 25. Mal Österreichs größtes TanzSport-Turnier – die Austrian Open Championships (AOC) statt. Vom 16. – 18. November wird in Schwechat/NÖ das Tanzparkett ausgelegt, um rund 1.000 Tanzpaare aus über 50 Nationen sowie zahlreiche Zuschauer zu begrüßen.

25 Jahre Tanzsport auf höchstem Niveau

Die Austrian Open Championships haben Tradition. Tanzpaare aus aller Welt reisen jährlich zu diesem Turnier, das nun zum sechsten Mal in Folge in Schwechat stattfindet. In ihrem 25. Jahr erwarten die AOC über 1.000 Tanzpaare aus mehr als 50 Nationen. Hermann Götz, Veranstalter und Präsident des Österreichischen TanzSport-Verbandes, blickt auf die Entwicklung der Austrian Open der vergangenen 25 Jahre zurück:

„25 Jahre Austrian Open Championships – da bin ich natürlich schon sehr stolz darauf. Stolz und vor allem dankbar, wenn man sieht, was das gesamte Organisationsteam jährlich auf die Beine stellt. Alle Kollegen, die von Anfang an dabei waren – und das sind recht viele wie wir aus den Aufzeichnungen all der Jahre ersehen konnten, haben unglaubliche Arbeit geleistet. In den 25 Jahren hat sich die AOC zu einem der bedeutendsten internationalen Turniere entwickelt, die familiäre Atmosphäre, die von den Paaren und Offiziellen sehr geschätzt wird, konnte aber trotzdem erhalten werden. Die Organisation und Administration haben mittlerweile einen Standard erreicht, der seinesgleichen sucht. Deshalb konnte sich dieses Turnier über einen so langen Zeitraum entwickeln und etablieren. Ich freue mich sehr darüber, dass heuer zum 25-jährigen Jubiläum wieder so viele Paare die Gelegenheit nutzen,  hier zu tanzen. Unsere Gäste heißen wir herzlich willkommen und wünschen drei tolle und interessante Tage bei den AOC. Ich selbst freue mich schon auf die Turniere, wobei die Weltmeisterschaft in den Standardtänzen sicher der absolute Höhepunkt sein wird.

Faszination Tanzsport

Die Austrian Open Championships als eines der größten und wichtigsten Turniere im zentraleuropäischen Raum zeigen auch heuer einmal mehr, was an Tanzen fasziniert – es ist die Überwindung des vermeintlichen Widerspruchs zwischen beinhartem Spitzensport und Eleganz, es ist die perfekte Symbiose von Körperbeherrschung, Disziplin und scheinbarer Leichtigkeit, wenn die Paare über die Tanzfläche schweben.

Auf den Startlisten finden sich zahlreiche Top-Paare der Weltrangliste, was die Bedeutung der Austrian Open Championships unterstreicht. Mit großer Spannung wird besonders die Weltmeisterschaft in den Standardtänzen am Samstag erwartet.

Höhepunkt Standard Weltmeisterschaft

Neben diversen WDSF Open Bewerben und den World Open Bewerben in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen warten die AOC auch heuer wieder mit einem absoluten Highlight auf – der Weltmeisterschaft in den Standardtänzen. Am Weltmeisterpaar der letzten drei Jahre wird es wahrscheinlich auch dieses Mal kein Vorbeikommen geben. Dmitry Zharkov und Olga Kulikova (RUS) sind das aktuell unangefochtene Königspaar der Standardtänze. Sie sind auch in der GrandSlam-Serie seit zehn Bewerben ungeschlagen. Aus österreichischer Sicht gilt es den fünffachen Staatsmeistern Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova und den Vizestaatsmeistern Václav Málek und Catharina Málek die Daumen zu drücken.

Insgesamt treten bei der Weltmeisterschaft in den Standardtänzen 81 Paare an. Der Startschuss fällt am Samstag, 17.11.2018, um 13:00 Uhr, das Finale ist für 22:25 Uhr angesetzt.

Wiener Walzer Konkurrenz mit österreichischer Dominanz

Bei der traditionellen Wiener Walzer Konkurrenz, die diesmal am Sonntag stattfindet, wird Österreich wieder als teilnehmerstärkste Nation an den Start gehen. 160 Paare sind aktuell für diesen Bewerb genannt, die Teilnahme steht dabei allen Turniertänzern, Schülern der Österreichischen Tanzschulen, aber auch allen, die gerne Wiener Walzer tanzen, offen. Seit letztem Jahr können auch gleichgeschlechtliche Paare mittanzen.

Für die Zuschauer bedeuten die 25. Austrian Open Championships jedenfalls Tanzsport auf höchstem Niveau. An allen vier Veranstaltungstagen stehen mehrere Finali am Programm, bei denen die weltbesten Tanzpaare zu bewundern sein werden.

Die 25. Austrian Open Championships in Zahlen

3 Tage internationaler Tanzsport auf höchstem Niveau
16 verschiedene Bewerbe, davon 1 Weltmeisterschaft
110 Personen im Organisationsteam
Rund 1000 Tanzpaare = 2.000 Tänzerinnen und Tänzer aus über 55 Nationen
2.500 Nächtigungen in Schwechat und Umgebung, Angehörige und Fans nicht mitgerechnet
1.400 Mahlzeiten für Offizielle & VIPs
6.700 Stück Wasserflaschen
1.600 Paar Würstel, 1.200 Schnitzelsemmeln und 1.200 Toasts für Aktive und Besucher
1.500 Dosen Haarspray
2.400 Musiktitel und 55 Stunden reine Tanzzeit
30 Wertungsrichterinnen und Werrtungsrichter, die rund 210.000 Wertungen abgeben
6.000 Zuschauer, die die AOC live im Multiversum miterleben
362 Tage Vorbereitung – nach den AOC ist vor den AOC

25. Austrian Open Championships
WDSF Weltmeisterschaft Standard

16. – 18. November 2018, Multiversum Schwechat

Erfolgsgeschichte Austrian Open Championships 2017

Seit Sonntag, 19. November 2017, 23:30 Uhr sind die diesjährigen Austrian Open Championships Geschichte. Mit über 6.000 Besuchern in vier Tagen, 1.000 Tanzpaaren aus über 50 Nationen und der Weltmeisterschaft in den Lateintänzen, ist es aufs Neue gelungen eine der größten Tanzsportveranstaltungen der Welt auf die Beine zu stellen. Den Höhepunkt stellte zweifelsohne die Weltmeisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen dar. Zum Abschluss der 4 Tage feierten Ronald Pux- Sabine Pux noch einen Heimsieg im Bewerb der Senioren I Standard.

Vier Tage Tanzsport auf höchstem Niveau, eine Weltmeisterschaft und insgesamt 17 Bewerbe – das waren die Austrian Open Championships 2017 im Multiversum in Schwechat. Erneut darf Hermann Götz, Präsident des Österreichischen TanzSport-Verbandes, ein höchst zufriedenes Resümee ziehen:  „Ich bin sehr stolz, dass wir die organisatorischen Herausforderungen, die eine Veranstaltung dieser Größe mit sich bringt, wieder mit rund 100 freiwilligen Mitarbeiten zur Zufriedenheit aller gemeistert haben. Einmal mehr wurden wir dem guten Ruf, den der Österreichische TanzSport-Verband als Veranstalter und Österreich als Veranstaltungsort international genießt, mehr als gerecht.

Für 2018 steht erneut Großes am Programm, blickt Götz bereits in die Zukunft:  „Für nächstes Jahr steht uns das 25jährige Jubiläum der Austrian Open bevor. Für uns nicht nur ein Grund zum Feiern, sondern der Anspruch, die 25. Austrian Open noch größer, strahlender und attraktiver zu gestalten. Mit der bereits erfolgten Zusage durch die World Dance Sport Federation für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft in den Standardtänzen 2018 wurde dafür bereits ein erster wichtiger Schritt gesetzt. Wir freuen uns also bereits auf den 15. bis 18. November 2018, wenn wir mit den AOC wieder im Multiversum zu Gast sind!“

Über die Jahre hat sich der Österreichische TanzSport-Verband in der Ausrichtung von Großveranstaltungen einen hervorragenden Ruf innerhalb des Welttanzsport-Verbandes erarbeitet. Kaum ein Tanzsport-Event darf sich mit so vielen veranstalteten Weltmeisterschaften rühmen. Peter Maxwell seines Zeichen Honorary Advisor der WDSF unterstreicht die großartige Arbeit der Veranstalter der Austrian Open: „Ich bin das erste Mal bei den Austrian Open zu Gast und bin sehr beeindruckt. Ich verstehe jetzt sehr gut, warum die Austrian Open seit vielen Jahren zu den international erfolgreichsten Tanzsportveranstaltungen zählen. Von der Location über die Organisation bis hin zum enthusiastischen Publikum –  wirklich perfekt.“

Österreichischer Sieg zum Abschluss

Am vierten und letzten Tag der Austrian Open feierten Ronald Pux – Sabine Pux einen Sieg in der Klasse Senioren I Standard vor Victor Fischer – Alexandra Rehn aus Deutschland und Zdenek Pribyl – Lenka Pribylova aus Tschechien. Das ÖTSV Paar zeigte sich nachher überglücklich über den Heimerfolg: „ Der Sieg bei den AOC ist für uns etwas ganz besonderes – zum einen Tanzen wir vor heimischen Publikum in einem wunderbaren Rahmen und zum Anderen rundet der Sieg eine für uns höchst erfolgreiche Saison ab.“ Im WDSF World Open Latein holen sie Guillem Pascual -Rosa Carné aus Spanien den Sieg. Den zweiten Platz konnten sich Konstantin Gorodilov – Dominika Bergmannova aus Estland sichern. Den dritten Platz belegten Timur Yusupov – Sofia Kharina aus Russland.

Weltmeisterschaft Latein als Höhepunkt

Aus sportlicher Sicht markierte die Weltmeisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen am Samstagabend das Highlight der diesjährigen Austrian Open Championships, wo Gabriel Goffredo und Anna Matus (MDA) erfolgreich ihren Titel verteidigen konnten und sich im nahezu ausverkauften Multiversum zum dritten Mal in Folge zum Weltmeister in den Lateinamerikanischen Tänzen kürten. In einem packenden Finale vor tobendem Publikum konnten sie ihre stärksten Konkurrenten, die amtierenden russischen Europameister Armen Tsaturyan/ Svetlana Gudyno auf Platz 2 verweisen. Zur emotionalen Krönung des Abends verlobte sich das frischgebackene Weltmeisterpaar vor laufenden Kameras und dem Applaus des Publikums. Für Österreich zogen Hunor Sebesi und Jaroslava Huber ins Viertelfinale ein, sie beendeten die WM auf dem 24. Platz, einem echten Achtungserfolg für das junge ÖTSV Paar. Österreichs zweite WM-Hoffnung, Staatsmeister Gustavs Ernests Arjas und Katharina Würrer, blieben unter den gesetzten Erwartungen. Sie verpassten den Einzug in die Top 24 knapp und mussten sich mit Platz 26 bei der Heim-WM zufriedengeben.

Im WDSF World Open in den Standardtänzen reüssierten Dmitry Zharkov und Olga Kulikova, die amtierenden russischen Standard-Weltmeister. Als bestes österreichisches Paar holten Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova Platz 3 und bewiesen damit einmal mehr ihr Können auf Weltniveau.

Die österreichische Nationaltrainerin der lateinamerikanischen Tänze Ingrid Fussek zeigte sich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen: „Die Weltmeisterschaft war unbeschreiblich toll – es hat in jeder Hinsicht alles perfekt geklappt. Wir sind sehr stolz auf die Leistung der österreichischen Paare beim diesem wichtigen Turnier. Mit dem Erreichen des WM – Viertelfinales von Hunor Sebesi und Jaroslava Huber ist ein großer Wunsch und das erklärte Ziel für 2017 in Erfüllung gegangen. Wir sind beim österreichischen Tanznachwuchs in den Lateintänzen sehr gut aufgestellt und ich denke, dass man in der Zukunft noch einiges von den österreichischen Paaren hören wird. Das Niveau ist sowohl international als auch national gestiegen und wir arbeiten weiterhin hart daran, dass es so bleibt.“

Wiener Walzer Konkurrenz wieder in Österreichischer Hand

Aus österreichischer Sicht war vor allem die 51. Wiener Walzer Konkurrenz mit 132 teilnehmenden Paaren, davon 94 unter rot-weiß-roter Flagge, bedeutsam. Strahlende Gesichter gab es am Ende bei Klemens Hofer und Barbara Westermayer, die sich nach 2016 erneut den Sieg in dem österreichischen Traditionsbewerb sichern konnten. Damit bleibt der Titel nun das vierte Jahr in Folge in Österreich. Erstmals durften auch gleichgeschlechtliche Tanzpaare bei diesem Bewerb antreten.

Russland vor Österreich siegreichste Nation

Die russischen Paare zeigen auch bei den 24. Austrian Open Championships ihre Vormachtstellung im Tanzsport. Russland konnte wie in den letzten Jahren auch schon die meisten Siege und Podestplätze nach Hause fahren, gleich 8 Bewerbe konnten sie für sich entscheiden. Dahinter teilte sich Österreich mit Italien und der Ukraine, mit jeweils 2 Siegen, den zweiten Platz im Medaillenspiegel.

Nach der WM ist vor der WM

In drei Wochen, am 9. Dezember 2017, wird das Multiversum in Schwechat (NÖ) erneut zum Tanzmekka: Die Weltmeisterschaft der Latein Formationstänzer und die der Profis im Showtanz Standard steht am Programm. Im Formationstanz sind, mit dem aktuellen Staatsmeister TSC Schwarz Gold und dem Vizestaatsmeister HSV Zwölfaxing, zwei österreichische Vertreter am Start. Als österreichische Titelverteidiger im Showdance gehen die Vierfachweltmeister Vadim Garbuzov und Kathrin Menzinger mit ihrer neuen Kür „Elisabeth“ ins Rennen. Als zweites Paar werden Danilo Campisi und Julia Burghart für den ÖTSV an den Start gehen. Beim Showtanz können die Tänzer ihre künstlerische Freiheit ausleben und das Publikum mit einer eigenen Choreographie verzaubern. Veranstaltet werden die zwei Weltmeisterschaften vom Formationstanzsportclub Perchtoldsdorf.

Downloadlink Bildmaterial

Copyright: Gerhard Janoch

Die Ergebnisse der Austrian Open Championships finden Sie auf der Seite der Austrian Open Championships bzw. der World Dance Sport Federation.

Alle Informationen zu den Austrian Open Championships 2017 finden Sie auf www.austrianopen.at

  1. Austrian Open Championships
    WDSF Weltmeisterschaft Latein
  1. – 19. November 2017, Multiversum Schwechat

 

 

 

Gelungener Auftakt zu den 24. Austrian Open Championship

 Gelungener Auftakt zu den Austrian Open 2017, die heute, Donnerstag, im Multiversum Schwechat eröffnet wurden. 1.000 Tanzpaare aus über 50 Nationen schweben bei dem viertätigen internationalen Tanzsportturnier übers Parkett. Höhepunkt an Tag 1 war zweifelsohne der WDSF Open Rising Stars Latein, wo sich Maxim Lozitsky – Victoria Belkina aus Russland den Sieg sichern konnten. Aber auch der Nachwuchs und die Senioren-Klassen präsentierten sich in diversen Weltranglistenbewerben gut. Sechs von insgesamt 17 Einzelturnieren wurden heute ausgetragen. Am Samstag finden als Krönung der diesjährigen Austrian Open Championships die Weltmeisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen statt.

 

WDSF Open Rising Stars Latein Highlight an Tag 1

Ein besonderer Augenschmaus für das Publikum war die WDSF Rising Stars Latin. Den Sieg holten sich Maxim Lozitsky – Victoria Belkina aus Russland. Sie verwiesen Valentin Alexandru Dumitru – Nicole Civita (ITA) auf den 2.Platz. Den dritten Platz holten sich überraschenderweise das junge österreichische Paar Tim Grabenwoeger – Natalie Cremar. Die Beiden zeigten sich überglücklich über den 3.Platz vor dem Heimpublikum: „Wir freuen uns unglaublich, dass sich das harte Training ausgezahlt haben und, dass wir auf das Podest gekommen sind.“

Das zweit beste ÖTSV Paar war Klemens Hofer und Barbara Westermayer. Sie erreichten das Semifinale und holten den 7. Platz.

 

Freitag im Zeichen der 51. Wiener Walzer Konkurrenz

Nach dem gelungenen Auftakt steht morgen, Freitag, die Wiener Walzer Konkurrenz am Programm. 132 Paare sind für diesen Bewerb genannt, die Teilnahme steht dabei allen Turniertänzern, Schülern der österreichischen Tanzschulen, aber auch allen, die gerne Wiener Walzer tanzen, offen. Insgesamt sind gleich 94 österreichische Paare für den traditionsreichsten Bewerb gemeldet. Allen voran auch die Vorjahressieger Klemens Hofer – Barbara Westermayr.

 

Latein Weltmeisterschaft als Höhepunkt

Neben diversen WDSF Open und dem World Open in Standard und Latein warten die AOC auch heuer wieder mit einem absoluten Highlight auf – der Weltmeisterschaft in den Lateintänzen. Mit heißen Schwüngen, glühendem Parkett und einer ausverkauften Halle, verspricht die Weltmeisterschaft der Höhepunkt des Jahres zu werden. Spannend wird vor allem der Kampf um den Weltmeistertitel, wo ein Duell zwischen den aktuellen Europameistern Armen Tsaturyan – Svetlana Gudyno aus Russland und den aktuellen Weltranglistenersten und Titelverteidigern Gabriele Goffredo – Anna Matus (MDA) erwartet wird. Aus österreichischer Sicht gilt es den Staatsmeistern Gustavs Ernests Arajs – Katharina Würrer und den Vizestaatsmeistern Hunor Sebesi –Jaroslava Huber die Daumen zu drücken.

Insgesamt treten bei der Weltmeisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen 91 Paare aus 51 Nationen an. Der Startschuss fällt am Samstag, 18.11.2017, um 13:05 Uhr, das große Finale ist für 22:15 Uhr angesetzt.

Downloadlink Bildmaterial

Copyright: Gerhard Janoch

 

Die Ergebnisse der WDSF – Bewerbe im Rahmen der Austrian Open Championships finden Sie auf der Seite der World Dance Sport Federation  und hier

Alle Informationen  sowie einen aktuellen Zeitplant der  Austrian Open Championships 2017 auf www.austrianopen.at

  1. Austrian Open Championships

WDSF Weltmeisterschat Latein

  1. – 19. November 2017, Multiversum Schwechat

48 Stunden bis zum Tanzhighlight des Jahres

Wien, 14. November 2017. Der Countdown läuft – in zwei Tagen ist es soweit! Ab Donnerstag, 16. November, wird es im Multiversum Schwechat glitzern und glänzen, in der Luft werden Wolken von Haarspray hängen und die Gesichter werden strahlen. Vom 16. – 19. November wird in Schwechat/NÖ das Tanzparkett ausgerollt, um rund 1.000 Tanzpaare aus über 50 Nationen zu den 24. Austrian Open zu begrüßen. Sie sind jedes Jahr Anziehungspunkt für tausende Tänzer und Zuschauer aus aller Welt. Heuer findet zudem mit der Weltmeisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen der Höhepunkt des Tanzsportjahres in Österreich statt und macht Niederösterreich für vier Tage zum Tanzmekka.  

Die internationale Tanzsportwelt blickt nach Schwechat

Die Austrian Open haben Tradition. Tanzsportler aus aller Welt reisen jährlich zu diesem Turnier, das nun zum fünften Mal in Folge in Schwechat stattfindet. In ihrem 24. Jahr erwarten die AOC über 1.000 Tanzpaare aus mehr als 50 Nationen und zählen damit zu den größten internationalen Tanszsportevents Europas.

Heuer laufen erstmals an gleich vier (statt wie bisher drei) Tagen 17 unterschiedliche internationale Tanzsportbewerbe für alle Altersgruppen in der großen Eventhalle des Multiversum Schwechat. Ganz gleich ob Amateure oder Profis, Kinder oder Senioren, Standard oder Latein, für jeden Tanzliebhaber ist bei den AOC etwas dabei.

 

Faszination Tanzsport

Die Austrian Open Championships als eines der größten und wichtigsten Turniere im zentraleuropäischen Raum zeigen auch heuer einmal mehr, was an Tanzen fasziniert – es ist die Überwindung des vermeintlichen Widerspruchs zwischen beinhartem Spitzensport und Eleganz, es ist die perfekte Symbiose von Körperbeherrschung, Disziplin und scheinbarer Leichtigkeit, wenn die Paare über die Tanzfläche wirbeln.

„Leider fristet TanzSport in der öffentlichen Wahrnehmung immer noch ein Schattendasein. Zu Unrecht, denn unsere Tänzer erbringen wie alle Spitzensportler körperliche Höchstleistungen, für die sie täglich mehrere Stunden hart trainieren. Das Besondere ist, dass man von dieser Anstrengung am Parkett nichts mehr sieht, hier ist Tanzsport Körperbeherrschung, Emotion und Eleganz,“ erklärt Hermann Götz, Veranstalter und Präsident des Österreichischen TanzSport-Verbandes,  und führt weiter aus, „umso mehr freut es uns, dass wir mit den Austrian Open Championships seit Jahren ein sehr hochkarätiges Tanzturnier in Österreich ausrichten und perfekten Tanzsport hautnah erlebbar machen.“

Auf den Startlisten finden sich zahlreiche Top-Paare der Weltrangliste, die die Bedeutung der Austrian Open Championships unterstreichen. Mit großer Spannung wird besonders die Weltmeisterschaft in den Lateinamerkanischen Tänze am Samstag erwartet.

Höhepunkt Latein Weltmeisterschaft

Neben diversen WDSF Open und dem World Open in Standard und Latein warten die AOC auch heuer wieder mit einem absoluten Highlight auf – der Weltmeisterschaft in den Lateintänzen. Mit heißen Schwüngen, glühendem Parkett und einer ausverkauften Halle, verspricht die Weltmeisterschaft der Höhepunkt des Jahres zu werden. Spannend wird vor allem der Kampf um den Weltmeistertitel, wo ein Duell zwischen den aktuellen Europameistern Armen Tsaturyan – Svetlana Gudyno aus Russland und den aktuellen Weltranglistenersten und Titelverteidigern Gabriele Goffredo – Anna Matus (MDA) erwartet wird. Aus österreichischer Sicht gilt es den Staatsmeistern Gustavs Ernests Arajs – Katharina Würrer und den Vizestaatsmeistern Hunor Sebesi –Jaroslava Huber die Daumen zu drücken.

Ingesamt treten bei der Weltmeisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen 91 Paare aus 51 Nationen an. Der Startschuss fällt am Samstag, 18.11.2017, um 13:05 Uhr, das große Finale ist für 22:15 Uhr angesetzt.

Wiener Walzer Konkurrenz mit österreichsicher Dominanz

Bei der traditionellen Wiener Walzer Konkurrenz, die diesmal am Freitag stattfindet, wird Österreich wieder als teilnehmerstärkste Nation an den Start gehen. 130 Paare sind aktuell für diesen Bewerb genannt, die Teilnahme steht dabei allen Turniertänzern, Schülern der Österreichischen Tanzschulen, aber auch allen, die gerne Wiener Walzer tanzen, offen.

 

Für die Zuschauer heißt es bei den 24. Austrian Open Championships jedenfalls Tanzsport auf höchstem Niveau. An allen vier Veranstaltungstagen stehen mehrere Finali am Programm, bei denen die weltbesten Tanzpaare zu bewundern sind.

Der Vorverkauf für die 24. Austrian Open Championships läuft sehr gut. „Vor allem für Samstag mit der Weltmeisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen wird es mit den Sitzplatzkarten langsam eng. Wir wünschen uns jedenfalls volle Zuschauerränge, die unsere Paare lautstark unterstützen,“ blickt ÖTSV-Präsident Hermann Götz dem Tanzgroßereignis auf heimischem Parkett positiv entgegen.

 

Karten sind im Vorverkauf und an der Tageskassa erhältlich. Für die Weltmeisterschaft am Samstag gibt es noch Restkarten. 

Kartenverkauf: http://bit.ly/2ySSbBU

Die 24. Austrian Open Championships in Zahlen

 

4 Tage internationaler Tanzsport auf höchstem Niveau

17 verschiedene Bewerbe, davon 1 Weltmeisterschaft

110 Personen im Organisationsteam

Rund 1000 Tanzpaare = 2.000 Tänzer und Tänzerinnen aus über 55 Nationen

2.500 Nächtigungen in Schwechat und Umgebung, Angehörige und Fans nicht mitgerechnet

1.400 Mahlzeiten für Offizielle & VIPS

6.700 Stück Wasserflaschen

1.600 Paar Würstel, 1.200 Schnitzelsemmeln und 1.200 Toasts für Aktive und Besucher

1.500 Dosen Haarspray

2.400 Musiktitel und 55 Stunden reine Tanzzeit

30 Wertungsrichter, die rund 210.000 Wertungen abgeben

6.000 Zuschauer, die die AOC live im Multiversum miterleben

362 Tage Vorbereitung – nach den AOC ist vor den AOC

 

  1. Austrian Open Championships

WDSF Weltmeisterschaft Latein

  1. – 19. November 2017, Multiversum Schwechat

Veranstalter:
Österreichischer TanzSport-Verband (ÖTSV) im Auftrag der World Dance Sport Federation (WDSF)
Ausrichter:
Wiener TanzSport-Verband (WTSV)

 

Alle Highlights der Austrian Open Championships 2017

  • Weltmeisterschaft Latein, Samstag 18.11.2017, Vorrunden ab 13:05 Uhr, Finalrunden ab 19:00 Uhr
  • World Open Standard und Latein
  • Rising Stars Standard und Latein
  • Wiener Walzer Konkurrenz

 

Der aktuelle Zeitplan und alle Details zum Programm, sowie  auf www.austrianopen.at

Kartenverkauf: http://bit.ly/2ySSbBU

Veranstaltungsort ist das Multiversum Schwechat www.multiversum-schwechat.at