Wiener-Walzer

Geschichte

Alfred Gruber Gedächtnispokal
Alfred Gruber Gedächtnispokal

Die erste Wiener Walzer Konkurrenz fand am 18. Februar 1967 anlässlich der Feiern „100 Jahre Wiener Walzer“ statt. Damals waren 40 Paare am Start. Zu dieser Zeit befand sich die Diskussion, ob der Wiener Walzer in das internationale Programm der Standard-Tänze aufgenommen werden soll, gerade an ihrem Höhepunkt.

Die Idee zu diesem Bewerb hatte der damalige Präsident des Österreichischen TanzSport-Verbandes, Alfred Gruber. Er konnte auch die Verantwortlichen der Stadt Wien für diese Veranstaltung begeistern, und seit damals fördert das Kulturamt der Stadt Wien diese Konkurrenz.

Seit 1970 ist die Diskussion um den Wiener Walzer beigelegt, er wurde vom Welt-TanzSport-Verband als fixer Bestandteil in das Programm der Standard-Tänze aufgenommen.

Seit 1994 ist die Wiener Walzer Konkurrenz international ausgeschrieben, das beste österreichische Paar erhält den Alfred-Gruber-Gedächtnispokal (Wanderpokal).